Acceso City Hall subway New York

U-Bahn-Fliesen, die Ikone der Keramik des 20. Jahrhunderts

Weiß, schwarz oder grün. Abgeschrägte Kanten und glänzende Emaille. Dies war die erste Fliese im Metro-Stil, die 1904 für die New Yorker U-Bahn hergestellt wurde. George Heins und Christopher Grant La Farge, die Architekten, die dieses Format erschaffen haben, waren auf der Suche nach einem starken, leichten und leicht zu reinigenden Material… Mit Hilfe mehrerer Keramikfirmen entwarfen sie die U-Bahn-Fliese. Sie pressten die Keramikteile trocken und ahmten die Proportionen des Ziegelsteins und seine Platzierung nach. Seine geringe Größe erlaubte es, sich an gewundene Linien anzupassen. So konnten sie leicht gewundene Wände und Decken abdecken.

Ein emblematisches Beispiel ist eine der ersten Metrostationen von New York, City Hall. Die Plattform und der Dachboden haben Gewölbe und die Oberlichter von Gustavino, farbige Glas- und Bronzefliesen und Kerzenständer.

Diese Art von Keramik verbreitete sich bald auf die restlichen U-Bahnen von London, Paris und Madrid.

Jahrzehnte später wurde die U-Bahn-Fliese nicht nur unter der Erde benutzt zu werden und ihre Qualitäten wurden in der Bad- und Küchenverkleidung geschätzt.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist diese Keramikvariante ein Trend unter Architekten und Designern, weil sie Qualität und Widerstandsfähigkeit, aber auch Modernität, Eleganz und Zweckmäßigkeit vermittelt. 

Die gepresste Erde von 1900 nutzt heutzutage die Vorteile des Feinsteinzeugs. In der Kollektion Manhattan von Pissano finden wir U-Bahn-Fliesen in verschiedenen Ausführungen und Schattierungen. Entdecken Sie sie

Photo: U-Bahn Station City Hall in New York, wo die emaillierten Fliesen das Licht der Glasfenster widerspiegeln

#U-Bahn-Fliesen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.